Loading ...
www.lgrb-bw.de | 27.08.2016
LANDESAMT FÜR GEOLOGIE, ROHSTOFFE UND BERGBAU

Informationssystem Oberflächennahe Geothermie für Baden-Württemberg (ISONG)

Das Informationssystem ISONG liefert seit Februar 2016 in der Erweiterten Version (registrierungspflichtig) eine Bewertung der durch geplante Erdwärmesondenbohrungen durchteufte Schichtenfolge im Hinblick auf eine Gliederung in Grundwasserleiter und Grundwassergeringleiter.

ISONG stellt erste Informationen zur Planung von Erdwärmesonden bis max. 400 m Tiefe zur Verfügung. Die wichtigsten punkt- und flächenbezogenen Informationen werden für Bauherren oder andere interessierte Bürger kostenfrei bereitgestellt. In der registrierungspflichtigen Erweiterten Version werden zusätzliche geowissenschaftliche Grundlagen für eher fachlich ausgerichtete Nutzer mit Planungsaufgaben angeboten. Die seit April 2016 verfügbare Gliederung des Untergrundes in Grundwasserleiter und –geringleiter dient dazu, schon bei der Planung die erforderlichen Maßnahmen vorzusehen, die beim Bau von Erdwärmesonden einen unkontrollierten artesischen Grundwasseraustritt oder einen stockwerksübergreifenden Grundwasserfluss ausschließen und eine dauerhaft dichte Ringraumhinterfüllung sicherstellen.


Bei der Nutzung des Informationssystems sind bestimmte Einschränkungen zu beachten. Bitte nehmen Sie deshalb vor Verwendung der Angaben aus dem Informationssystem die Erläuterungen zur Kenntnis.

Die Informationen aus ISONG basieren wesentlich auf einem geologischen 3D-Modell und daraus abgeleiteten prognostischen Bohrprofilen. Das geologische Modell wurde verfeinert, um die wichtigsten Grundwasserleiter abzubilden. In wenigen Bereichen mit räumlich eng wechselnden Untergrundverhältnissen liegt kein geologisches 3D-Modell vor (s.Karte).

Inhaltliche Neuigkeiten zu ISONG (Stand: April 2016)

ISONG-Anwendung (Beschreibung)


Standardversion (ohne Anmeldung)

In der Standardversion des Informationssystems werden punkt- und flächenbezogene Informationen bereitgestellt zu
  • der geothermischen Effizienz,
  • den wasserwirtschaftlichen Ausschlussflächen und Tiefenbeschränkungen für den Bau von Erdwärmesonden,
  • möglichen Bohrrisiken, sowie
  • Übersichtsthemen (Hydrogeologische Einheiten, gemeldete Erdwärmesonden und Grundwasserwärmepumpen).
  • Beispiel Standortbeurteilung einer geplanten Erdwärmesonde
Erweiterte Version (mit Anmeldung, registrierungspflichtig)

Zusätzlich zu den Angaben in der Standardversion liefert die Erweiterte Version des Informationssystems
  • am Standort ein voraussichtliches Bohrprofil bis zur erlaubten Bohrtiefe, maximal bis 400 m Tiefe mit einer Gliederung in Grundwasserleiter und Grundwassergeringleiter,
  • am Standort Wärmeentzugsleistungen bis zur erlaubten Bohrtiefe, maximal bis 100 m Tiefe,
  • die räumliche Verteilung der voraussichtlichen Wärmeentzugsleistungen bis zur erlaubten Bohrtiefe für Bohrtiefen von 40 m, 60 m, 80 m und 100 m Tiefe für 1800 und 2400 Stunden/Jahr Betriebsdauer.
  • Beispiel Standortbeurteilung einer geplanten Erdwärmesonde (Erweiterte Version)
  • Preisübersicht.
  • Den Zugang zur Erweiterten Version können sie im LGRB-Online-Shop bestellen.

Zugang zum WMS-Dienst ISONG (Standardversion): 

http://services.lgrb-bw.de/index.phtml?SERVICE_NAME=lgrb_isong&REQUEST=GetCapabilities&SERVICE=WMS


Zugang zum WMS-Dienst ISONG (Erweiterte Version): 

http://services.lgrb-bw.de/index.phtml?SERVICE_NAME=lgrb_isong&REQUEST=GetCapabilities&SERVICE=WMS&NAME=Benutzername&PW=Passwort


Die Leitlinien Qualitätssicherung Erdwärmesonden regeln generelle und spezifische, an die Geologie/Hydrogeologie angepasste Anforderungen, bei der Herstellung von Erdwärmesonden in Baden-Württemberg.

Weitere Hinweise zum Bau von Erdwärmesonden finden Sie im „Leitfaden zur Nutzung von Erdwärme mit Erdwärmesonden“, 4. Auflage 2005 des Umweltministeriums Baden-Württemberg.

Sofern sie die Erweiterte Version nutzen wollen, können Sie sich über den Button "Anmelden" in der Benutzeroberfläche anmelden oder hier registrieren lassen .


Ansprechpartner
Leitung Referat 94:
Dr. Christian Trapp
Telefon: 0761/208-3091
Dienstgebäude:
Albertstr. 5, 79104 Freiburg i. Br.
Dr. Volker Armbruster
Telefon: 0761/208-3071