Loading ...
www.lgrb-bw.de | 25.05.2017
LANDESAMT FÜR GEOLOGIE, ROHSTOFFE UND BERGBAU

Fachberatung

Die rohstoffgeologische Beratungstätigkeit lässt sich in fünf Bereiche gliedern:
  1. Beratung der Raumplanung (Regionalverbände, Regierungspräsidien; LGRB-Nachricht 02/15: "Weitreichende Pläne: Rohstoffgeologische Arbeiten in verschiedenen Stadien der Regionalplanung")
  2. Beratung der Genehmigungsbehörden (Landratsämter, Landesbergdirektion, Regierungspräsidien)
  3. Beratung der Baudenkmalpflege
  4. Beratung der Firmen der rohstoffgewinnenden Industrie und der öffentlichen Grundeigentümer
  5. Information der Öffentlichkeit, Beratung von Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen (LGRB-Nachricht 08/05: Forschungs- und Ausbildungskooperation mit deutschen Universitäten im Zusammenhang mit lagerstättengeologischen Arbeiten des LGRB)


1. Beratung der Raumplanung

Vor-Ort-Besprechung an einem Steinbruch mit
einem Regionalverband zur möglichen Ausweisung
eines Vorranggebiets zur Erweiterung eines
bestehenden Abbaus.
Geländetermin mit Regionalverband und
Regierungspräsidium im Zusammenhang mit der
projektierten Neuanlage eines Steinbruchs.

Beratung der Raumplanung (12 Regionalverbände, 4 Regierungspräsidien) zum
(A) Planungsbedarf (Rohstoffgruppen, benötigte Rohstoffmengen) und zur
(B) Lage und Abgrenzung vor Vorrang- und Sicherungsbereichen; hierzu werden auch Erkundungsbohrungen, umfangreiche Kartierarbeiten und Betriebserhebungen zur Rohstoffgewinnung und -produktion sowie zur aktuellen Vorratssituation durchgeführt (Rohstoffbericht 2012/2013, LGRB-Nachricht 07/2013).
Zur Beratungstätigkeit gehören auch mit dem jeweiligen Regionalverband gemeinsam durchgeführte Veranstaltungen zur Information der Planungsversammlung, der Öffentlichkeit und der Firmen der Rohstoffindustrie.

2. Beratung der Genehmigungsbehörden

Anhand der petrographischen Daten des LGRB
über die Kiesvorkommen des Oberrheingrabens
lässt sich bereits abschätzen, wie hoch der
Quarzgehalt im Sand in den jeweiligen Gebieten
ist; ob ein Antrag nach Bergrecht erfolgreich
sein kann, kann somit bereits abgeschätzt
werden.
Beprobung einer Sandlagerstätte
zur Prüfung der Materialeignung
nach Bundesberggesetz.

Bei Anträgen zu Erweiterungen oder Neuanlagen von Rohstoffgewinnungsstellen führt das LGRB Beratungen von Genehmigungsbehörden (Landratsämter, Landesbergdirektion) vor allem im Rahmen der Stellungnahmen als Träger öffentlicher Belange oder bei Vorplanungen (Scoping) durch. Im Vordergrund steht die fachliche Prüfung der Eignung des zur Gewinnung beantragten Rohstoffs (Materialeignung), des Vorkommens (Vorräte) und der Sinnhaftigkeit der geplanten Abbaugestaltung.

3. Beratung der Baudenkmalpflege

Probeabbau in einer vom LGRB erkundeten
Sandsteinlagerstätte bei Waldenbuch zur
Eignungsprüfung der angetroffenen Sandsteine
für Baudenkmalpflege.
An der Münsterbauhütte Ulm gefertigtes
Werkstück aus den im Probeabbau Waldenbuch
gewonnenen Sandsteinblöcken.

Bei der Beurteilung von Gesteinsschäden an denkmalgeschützten Bauwerken, bei der Suche nach geeigneten Austauschmaterial und der Durchführung von Gewinnungsarbeiten berät das LGRB das Landesamt für Denkmalpflege und die Eigentümer herausragender Bauwerke (Münsterbauhütten bzw. kirchliche Träger, Land, Kommunen usw.).

Handbuch Naturwerksteine in Baden-Württemberg
Vortrag Heimischer Naturwerkstein für heimische Bauwerke
Imagefilm Naturwerksteine des Industrieverbands Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. .

4. Beratung der Firmen der rohstoffgewinnenden Industrie und der öffentlichen Grundeigentümer

Bei der Erörterung der lokalen geologischen
Verhältnisse im Zusammenhang mit einer
Erweiterungsplanung.

Im Zusammenhang mit der Erkundung und Nutzung von Rohstoffvorkommen berät das LGRB die Firmen der rohstoffgewinnenden und verarbeitenden Industrie in Baden-Württemberg sowie die öffentlichen Grundeigentümer (Gemeinden, Staatsforst) vor allem in Bezug auf die bereits vorhandenen geologischen Kenntnisse, das lagerstättenkundlich und technisch sinnvolle Vorgehen und die Bewertung der Ergebnisse.

5. Information der Öffentlichkeit, Beratung von Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen

Vortrag bei einer Bürgerinformation zur
wirtschaftlichen Bedeutung von Kalkrohstoffen im
Zusammenhang mit der Diskussion um die
Neuanlage eines Steinbruchs.
Geologische Exkursion in einem großen
Kalksteinbruch auf der Schwäbischen Alb mit
Erläuterungen von Entstehung, Zusammensetzung
und Verwendung der aufgeschlossen Schichten.

Zur fachlichen Information über die Bodenschätze des Landes Baden-Württemberg stellt das LGRB eine Reihe vom Publikationen zur Verfügung (Karte der mineralischen Rohstoffe (KMR 50) mit Erläuterungen, Landesrohstoffberichte, LGRB-Nachrichten, wissenschaftliche Publikationen) oder beteiligt sich an öffentliche Veranstaltungen wie Bürger- und Medieninformationen; Unterstützung von Vorhaben universitärer Einrichtungen auf dem Gebiet der Lagerstätten- und Materialforschung.