Loading ...
www.lgrb-bw.de | 27.02.2017
LANDESAMT FÜR GEOLOGIE, ROHSTOFFE UND BERGBAU

Überblick über die Lagerstätten des Landes

Tortendiagramm mit der Darstellung
des prozentualen Anteils der
verschiedenen mineralischen
Rohstoffe aus Baden-Württemberg
an der Förderung im Jahr 2011.
Das Land Baden-Württemberg verfügt über eine große Zahl verschiedenartiger mineralischer Rohstoffe. Aktuell werden sie in 516 Abbaubetrieben meist über Tage, z. T. aber auch unter Tage gewonnen und in unmittelbarer Nähe des Gewinnungsorts zu einer beeindruckenden Anzahl von Produkten für alle Gewerbe- und Industriezweige verarbeitet. Über den Umfang der Gewinnung bzw. des Verbrauchs informiert Kap. 3 des Landesrohstoffberichts 2012/2013 bzw. die Seite Rohstoffgewinnung und -produktion.

Mineralische und energetische Bodenschätze lassen sich in vier Hauptgruppen gliedern: (1) Steine und Erden, (2) Industrieminerale, (3) Metallrohstoffe und (4) Energierohstoffe. Die Auflistung entspricht in ihrer Reihenfolge auch dem in Baden-Württemberg anzutreffenden natürlichen Dargebot: Steine- und Erden-Vorkommen weisen immense geologische Vorräte auf, bei Steinsalz, Fluss- und Schwerspat sowie Quarzsanden sind beachtliche Industrieminerallagerstätten bekannt oder zu erwarten, Metallerze und Energierohstoffe sind für die Eigenversorgung nicht im ausreichenden Umfang vorhanden, obgleich noch Erschließungspotenzial besteht.

Im Rohstoffbericht stehen die Verbrauchs- und Vorratsmengen im Zusammenhang mit den staatlichen Planungs-, Beratungs- und Genehmigungsverfahren im Vordergrund. Gliedert man die mineralischen Rohstoffe Baden-Württembergs nach den in 2011 erzielten Fördermengen, so ergibt sich folgende Reihung:
(1) Natursteine für Verkehrswegebau, Baustoffe und Betonzuschlag, Untergruppe Kalksteine
(2) Kiese für Verkehrswegebau, Baustoffe und Betonzuschlag
(3) Sande/Bausande
(4) Zementrohstoffe inkl. Energierohstoff Ölschiefer
(5) Hochreine Kalksteine
(6) Steinsalz und Sole
(7) Natursteine für Verkehrswegebau, Baustoffe und Betonzuschlag, Untergruppe Metamorphite
(8) Natursteine für Verkehrswegebau, Baustoffe und Betonzuschlag, Untergruppe Plutonite
(9) Sulfatgesteine
(10) Ziegeleirohstoffe/grobkeramische Rohstoffe
(11) Quarzsande und -kiese
(12) Natursteine für Verkehrswegebau, Baustoffe und Betonzuschlag, Untergruppe Vulkanite
(13) Fluss- und Schwerspat („Spate“)
(14) Natur werksteine
(15) Sonstige Rohstoffe: Gruse aus Graniten und Metamorphiten, Torf, gebrochene Sandsteine für den Wegebau, Silber- und Kupfererz, Kohlendioxid (CO2).

application/pdf Landesrohstoffbericht 2012/2013, Seiten 24-28 (530 KByte)
Eine Übersicht über diese hinsichtlich der Fördermengen wichtigsten mineralischen Rohstoffe liefert die Darstellung auf den Seiten 24 – 28 des Landesrohstoffberichts 2012/2013.

application/pdf Publikation: Über die Rohstoffquellen Baden-Württembergs - Vielfalt, Potenzial und Nutzung (74967 KByte)
Tagung "Landesschätze unserer Zukunft": Vortrag: "Über die Rohstoffquellen Baden-Württembergs - Vielfalt, Potenzial und Nutzung" Dr. Wolfgang WERNER, LGRB; Auszug aus dem Alemannischen Jahrbuch 2013/2014 , Jahrgang 61/62, 98 S.
 

Landeskarte mit allen in Betrieb befindlichen Gewinnungsstellen
gegliedert nach Roshtoffgruppen (n = 516).
Lage der untertägigen Gewinnung von hochreinen
Kalksteinen, Sulfatgesteinen, Steinsalz und Sole sowie
Fluss- und Schwerscpat in Baden-Württemberg.